Share im Sommer 2018

Was haben Share und die Liebe gemeinsam ?

Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

Sowohl die Liebe, als auch Share erzeugen in unserem Bauch ein angenehmes Wohlgefühl.

Dazu eine kleine Anekdote von mir:                                                                                              Magen und Darm unterhalten sich.                                                                                                Der Magen beschwert sich beim Darm und sagt :          Dieser Sommer ist so heiß und trocken und ich muss soviel Grillwürste, soviel Grillfleisch, soviel Bier, soviel Weißweinschorle aufnehmen und verdauen – ich schaffe das nicht mehr, dies alles zu zerkleinern und aufzuspalten. Ich bin völlig erschöpft und überarbeitet. Und dies geht schon seit Wochen so.

Lieber Darm, ich schaffe das nicht mehr, dir dies alles passgerecht und in verkleinerter Form schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen.

Es ist einfach alles zu fett und zu viel.

Antwortet der Darm:            Ja, lieber Magen, auch mir wird alles zu viel und stöhnt weiter – Ich schaffe dies auch nicht mehr, diese ganze schwere und fette Nahrung in kleinste Bausteine zu zerlegen und die darin enthaltenen Nährstoffe für den Körper verfügbar zu machen.

Und dann immer diese Gifte, diese Übersäuerung im ganzen Bauch. Es sind kaum noch gute probiotische Darmbakterien da. Diese benötige ich aber so dringend, sonst werde ich krank.

Magen,Darm, Leber…………….alle schreien nach Hilfe !!!!!!!

Plötzlich – Endlich kommt Hilfe und Rettung

Die erste Share wird gegessen. Der Magen freut sich, der Darm hüpft vor Freude. Endlich werden alle Gifte schnellstmöglich abgebaut und ausgeschieden. Der ganze Bauch lacht vor Freude und die Liebe im Bauch ist zurückgekehrt.

Fazit :

Nehmen Sie vor ihrem Grillfest eine Share ( Pflaume ) und ihr Darm wird es Ihnen danken mit einem unglaublichen Wohlgefühl am nächsten Morgen.

 

Die Darmflora

Die Darmflora ist ein zentrales Element für unsere Abwehrkraft:        Sie verdrängt oder tötet in den Darm eingedrungene Krankheitserreger und spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unseres Immunsystems

( Prof. Dr. Heinz Hammer )

Share – Achtsamkeit und Gelassenheit

Was hat Share mit Achtsamkeit und Gelassenheit zu tun ?

Unser Darm sagt uns, wo es lang geht.

Obwohl der Darm weitestgehend unabhängig ist, sucht er den Kontakt zum Gehirn und baut Nervenbahnen aus. Interessant ist die Tatsache, dass mehr als 90 % der Nervenverbindungen vom Bauch in den Kopf verlaufen und nur knapp zehn Prozent in entgegen gesetzter Richtung.

Fazit : Der Darm sagt, wo es lang geht. Er sendet Informationen zum Gehirn, behält aber bis zu einem hohen Grad seine Autonomie und entzieht sich weitestgehend einer Steuerung. Die Nervenzellen des enterischen Nervensystems sind in Form und Struktur denen unseres Gehirns sehr ähnlich.

Und auch in seiner Funktion verhält sich das enterische Nervensystem ähnlich wie ein ” denkendes Organ ” :  So ruft es gespeicherte Informationen ab , gibt Botschaften an andere Körperregionen weiter und reagiert auf neue Situationen und Zustände. Wir sprechen vom sogenannten ” Bauchhirn

Um zu verstehen, wie die regelmäßige Versorgung unseres Darms mit den guten probiotische Darmbakterien in Form einer Fermentierten Frucht – unserer Share auf unser Bauchhirn wirkt und um das eben Beschriebene zu untermauern, schreibe ich hier eine kurze eigens erlebte Episode aus der Praxis.

Seit Juni 2017 esse ich täglich unsere Share Frucht. Von Natur aus bin ich sehr lebendig und quirlig. Das Wort Achtsamkeit und Gelassenheit stand bisher nicht auf meiner Stirn geschrieben.

Im Januar 2018 fing mein Auto beim Fahren Feuer und ich musste anhalten. Durch glückliche Umstände und schnelle Hilfe von anderen Autofahrern ist es nicht abgebrannt. Ich stand der Situation jedoch sehr ruhig und gelassen gegenüber und war von meiner eigenen persönlichen Gelassenheit fasziniert. Dies wäre ohne die Share nicht möglich gewesen.

Deshalb meine persönliche Erkenntnis dazu :  Mit dem regelmäßigen Verzehr von Share ist es möglich, in seine eigene Kraft, in die Ruhe, in die Achtsamkeit und Gelassenheit zu kommen.

Dies untermauert noch einmal den Zusammenhang zwischen Emotionen und Bauchhirn.

Warum Bioshare länger verzehrt werden sollte

Warum Share mindestens 3 – 6 Monate und länger verzehrt werden sollte

–  die ersten drei Monate sind für den Dickdarm

–  die nächsten drei Monate sind für den Dünndarm

–  die nächsten drei Monate sind für den Blutkreislauf

–  die nächsten drei Monate sind für die Zellerneuerung

Achtung – wichtig zu Wissen

  • Unsere Magenzellen erneuern sich alle 7 Tage
  • Unsere Hautzellen erneuern sich alle 28 Tage
  • Unsere Leberzellen erneuern sich alle 180 Tage
  • Unsere roten Blutkörperchen erneuern sich alle 120 Tage / binnen eines Jahres werden 98 % der Körperzellen erneuert
  • Unsere Knochenzellen erneuern sich alle 7 Jahre

Deshalb –  unsere Empfehlung Nehmen Sie Share über einen längeren Zeitraum

 

 

 

Darm = Gemüsegarten

Unser Darm funktioniert wie ein Gemüsegarten

Was passiert, wenn man sein Gemüsebeet mit Mengen an fauligem halbverwestem Kompost beglückt ?    Die gesunden Mikroorganismen ergreifen die Flucht oder versterben elendig beim Versuch der Auswanderung. Der Ertrag des Gartens bleibt trotz bester Absichten auf der Strecke.           Gifte statt Humus verrichten ihr zerstörerisches Werk.                                                    Was hat dies mit unserem Verdauungssystem, mit unserem Darm zu tun?            Sehr viel, denn in unserem Verdauungssystem verlaufen die chemischen Umwandlungsprozesse sehr ähnlich den Vorgängen in der Natur. Ein gesunder Darm ähnelt weitaus mehr einem gesunden Gemüsegarten, wo alle Pflanzen in Symbiose miteinander leben, als einer Chemiefabrik. Der Biogärtner weiß also, dass er für beste Ernteergebnisse nur das Mikroklima optimieren muss. Dann geht es auch ohne Dünger. Dies kann man auf unseren Mikrokosmos im Bauch übertragen.

Wie erhalten wir nun ein gesundes Darmklima oder wie können wir unsere Darmbesiedelung mit den guten probiotischen Darmbakterien unterstützen ?

  1. Ihr Darm liebt es, wenn Sie sich entspannen, meditieren, sich um sich selbst kümmern, nach innen lauschen, auf ihre Intuition hören.
  2. Ihr Darm liebt naturnahe Ernährung. Wann immer möglich, kaufen Sie frische Lebensmittel und bereiten Sie diese schonend zu.
  3. Ihr Darm fühlt sich wohl mit fermentierten Lebendsmitteln ( Share ).
  4. Ihr Darm blüht auf mit enzymreichen Lebensmitteln.
  5. Ihr Darm mag warme Getränke ( am Morgen ein Glas warmes Wasser ist hier sehr wohltuend )
  6. Schlingzeit oder Mahlzeit – Kauen Sie langsam und gründlich.
  7. Der Darm ist König – essen Sie mäßig und mit Genuss.
  8. Ihr Darm liebt es, wenn Sie sich bewegen.
  9. Achten Sie auf den richtigen Zeitpunk der Nahrungsaufnahme.
  10. Ihr Darm liebt es, wenn Sie dankbar sein können für die kleinsten Dinge und offen sind für die Größten in ihrem Leben, dann produzieren Sie Glücksgefühle und ihr Darm ist happy.

Wissen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin

” Vom richtigen Zeitpunkt ” TCM

Unsere Organe durchlaufen in 24 Stunden verschiedene Phasen von Aktivität und Erholung, die sich im Zwei – Stunden – Rhythmus abwechseln.

 

03 – 05 Uhr :  Lunge – gehäuftes Aufkommen von Asthmaanfällen

05 – 07 Uhr :  Dickdarm

07 – 09 Uhr :  Magen

09 – 11  Uhr :  Milz

11 – 13   Uhr :  Herz

13 – 15  Uhr : Dünndarm

15 – 17  Uhr :  Harnblase

17 – 19  Uhr :  Niere

19 – 21  Uhr :  Herzbeutel

21 – 23  Uhr :  ” Dreifacher Erwärmer ”  –  nicht fest lokalisierbar, insgesamt

beziehbar auf Brustkorb, Bauchhöhle und Schamgegend

23 – 01 Uhr :  Gallenblase

01 – 03 Uhr :  Leber – wer in dieser Zeit häufig aufwacht, sollte seine Leber

entlasten und Bitterstoffe zu sich nehmen

Die Zeiten von 5 – 7 Uhr, von 13 – 15 Uhr und von 17 – 19 Uhr sind für unsere Verdauungsorgane besonders wichtig.

5 bis 7 Uhr : Dickdarm – loslassen und reinigen. DerKörper schüttet das Hormon Kortisol aus. Dieses beeinflusst unseren Kohlenhydrat- und Fett – Stoffwechsel und sorgt für Aktivität. Der Darm will sich entleeren. Ein großes Glas lauwarmes Wasser unmittelbar nach dem Aufstehen getrunken unterstützt die Entgiftungsarbeit des Darms.

13 bis 15 Uhr : Dünndarm – Mittagsschläfchen und ” auf den Bauch hören ” . Wer jetzt ruhen kann, ist wohl beraten, wird doch so das Mittagessen besonders schonend und gut ausgewertet. Das Blut wird für die Verdauung benötigt, der Blutdruck sinkt. Es ist die beste Zeit, um auf sich selbst hören zu können, da unser “Bauchhirn ” im Dünndarm uns hilft, Wichtiges von Unwichtigem trennen zu können. Bei Störungen im Dünndarm treten in dieser Phase gehäuft Beschwerden wie Blähungen oder Taubheitsgefühle auf.

17 bis 19 Uhr : Die Niere – entgiften und zur Ruhe kommen.                               Gehen Sie sorgsam mit ihren Kräften um ! Der Magen befindet sich im Energietief, Puls und Blutdruck sinken. Zeit für ein leichtes Abendessen. Die Entgiftungsbemühungen der Nieren können durch warmes Wasser und / oder Kräutertees unterstützt werden.

 

 

Warum Bioshare Original

Schon die Ärzte im alten Indien wußten ” Wir leben nicht von dem was wir essen, sondern von dem, was wir verdauen

Warum tut Bioshare Original unserer Darmgesundheit so gut ?

Jeder Mensch hat seinen eigenen Darmbiom – Fingerabdruck.

Das bedeutet – Mit dem Verzehr von Bioshare  Original – der Wunderpflaume wie sie auch genannt wird, beginnt der Darm zu arbeiten.

Das wohl spannendste Lebensmittel unserer Zeit sucht sich bei jedem Menschen die zur Zeit größte Baustelle und beginnt hier mit der Entgiftung.

 

Mein Spruch des Tages !

Gesundheit für alle Menschen wünsche ich mir,
darum verkünde ich heute und hier :
Die Oster Sonderaktion wurde verlängert bis zum Freitag den 13. April
und wer will,
kann dieses Angebot hier und jetzt für sein Darmwohlbefinden nutzen
und kann sich damit vor den negativen Darmbakterien schützen.