Unsere Organ-Uhr – “ Vom richtigen Zeitpunkt “ nach TCM

Unsere Organe durchlaufen in 24 Stunden verschiedene Phasen von Aktivität und Erholung, die sich im Zwei – Stunden – Rhythmus abwechseln.

03 – 05 Uhr :  Lunge – gehäuftes Aufkommen von Asthmaanfällen

05 – 07 Uhr :  Dickdarm

07 – 09 Uhr :  Magen

09 – 11  Uhr :  Milz

11 – 13   Uhr :  Herz

13 – 15  Uhr : Dünndarm

15 – 17  Uhr :  Harnblase

17 – 19  Uhr :  Niere

19 – 21  Uhr :  Herzbeutel

21 – 23  Uhr :  “ Dreifacher Erwärmer “  –  nicht fest lokalisierbar, insgesamt beziehbar auf Brustkorb, Bauchhöhle und Schamgegend

23 – 01 Uhr :  Gallenblase

01 – 03 Uhr :  Leber – wer in dieser Zeit häufig aufwacht, sollte seine Leber entlasten und Bitterstoffe zu sich nehmen.

Die Zeiten von 5 – 7 Uhr, von 13 – 15 Uhr und von 17 – 19 Uhr sind für unsere Verdauungsorgane besonders wichtig.

5 bis 7 Uhr : Dickdarm – loslassen und reinigen.

Der Körper schüttet das Hormon Kortisol aus. Dieses beeinflusst unseren Kohlenhydrat- und Fett- Stoffwechsel und sorgt für Aktivität. Der Darm will sich entleeren. Ein großes Glas lauwarmes Wasser unmittelbar nach dem Aufstehen getrunken unterstützt die Entgiftungsarbeit des Darms.

13 bis 15 Uhr : Dünndarm – Mittagsschläfchen und “ auf den Bauch hören „.

Wer jetzt ruhen kann, ist wohl beraten, wird doch so das Mittagessen besonders schonend und gut ausgewertet. Das Blut wird für die Verdauung benötigt, der Blutdruck sinkt. Es ist die beste Zeit, um auf sich selbst hören zu können, da unser „Bauchhirn “ im Dünndarm uns hilft, Wichtiges von Unwichtigem trennen zu können. Bei Störungen im Dünndarm treten in dieser Phase gehäuft Beschwerden wie Blähungen oder Taubheitsgefühle auf.

17 bis 19 Uhr : Die Niere – entgiften und zur Ruhe kommen.  

Gehen Sie sorgsam mit ihren Kräften um ! Der Magen befindet sich im Energietief, Puls und Blutdruck sinken. Zeit für ein leichtes Abendessen. Die Entgiftungsbemühungen der Nieren können durch warmes Wasser und / oder Kräutertees unterstützt werden.

Probieren Sie es aus. Fühlen Sie in sich hinein und hören auf Ihren Körper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.